Ausbildung

Das Fachgebiet „Schweißen“ ist sehr umfangreich und umfasst sehr viele Anwendungs- und Wissensgebiete. Darum ist in der Schweißtechnik auch ein breit gefächertes Spektrum an Ausbildung gegeben. Dieses reicht von der Handfertigkeit des Schweißers, von der Kenntnis der metallurgischen Vorgänge während des Schweißens, von der Kompetenz zur Umsetzung im Zuge der schweißtechnischen Qualitätssicherung bis hin zur wissenschaftlichen Forschung in den verschiedensten Anwendungsbereichen.

  • Schweißtechnik in Lehrberufen
  • Ausbildung von zertifizierten Schweißern und Bedienern
  • Ausbildung an berufsbildenden höheren Schulen
  • Ausbildungen von Schweißaufsichtspersonen nach IIW/EWF Richtlinien
  • Ausbildungen von Schweißaufsichtspersonen nach nationalen Normen
  • Ausbildungen an Fachhochschulen und Technischen Universitäten
  • Ausbildungen für Schweißkonstrukteure
  • Ausbildung für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

 

Schweißtechnik in Lehrberufen

Grundlagen der Schweißtechnik werden in allen Berufen der Metallverarbeitung vermittelt. Im Modullehrberuf Metalltechnik wird in einem Hauptmodul Schweißtechnik ausgebildet. Die Ausbildung endet nach 3,5 Jahren mit einem Lehrabschluss Metalltechnik - Schweißtechnik. Die Ablegung von Schweißerprüfung nach ISO 9606 ist in der Ausbildung integriert. Metalltechniklehrlinge aus dem Hauptmodul Stahlbautechnik können ihre schweißtechnischen Fähigkeiten mit einer verlängerten Ausbildung (4 Jahre statt 3,5 Jahre Lehrzeit) spezialisieren. Dadurch ist eine Ausbildung in einem „Doppellehrberuf“ Mettalltechnik - Stahlbautechnik und Schweißtechnik möglich.

Metalltechniker mit Hauptmodul Schweißtechnik können ihre Ausbildung auch mit einem Spezialmodul „Prozess und Fertigungstechnik“ ergänzen. Die Ausbildungsdauer ist auch in dieser Kombination 4 Jahre.

Ausbildung von zertifizierten SchweißerInnen und BedienerInnen

Die Handfertigkeitsprüfung von Schweißern ist eine elementare Forderung in der schweißtechnischen Qualitätssicherung. Die Schweißerprüfungen orientieren sich an den Anforderungen in der Praxis.

Folgende Institute und Organisationen sind als Zertifizierungsstellen bei Akkreditierung Austria (Österreichische nationale Akkreditierungsstelle im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort)  akkreditiert und als unabhängige Prüfstellen zugelassen.

Ausbildung an berufsbildenden höheren Schulen

In metallkundlichen Fachbereichen werden schweißtechnische Grundlagen in Theorie und Praxis vermittelt. In den Werkstätten stehen oftmals moderne Schweiß- und Prüfeinrichtungen für den praktischen Unterricht zur Verfügung. Am tgm Wien hat die schweißtechnische Ausbildung eine lange Tradition. Verschiedene HTLs setzen Schwerpunkte in der Schweißtechnik und sind Partner für Industrie und Gewerbe.

Ausbildung von Schweißaufsichtspersonen nach IIW/EWF* Richtlinien

Die technisch Wissenschaftlichen Verbände haben internal anerkannte Ausbildungsrichtlinien erarbeitet. Ausbildungen für Schweißaufsichtspersonen nach diesen Regeln führen in Österreich verschiedene Institute und Organisationen durch.

Hierbei wird unterschieden in Ausbildungen auf drei Kompetenzniveaus.

Basis Niveau zugeordnet ist die Ausbildung zum International Welding Spezialist (IWS).
Spezifischem Niveau zugeordnet ist die Ausbildung zum International Welding Technologist (IWT).
Umfassendem Niveau zugeordnet ist die Ausbildung zum International Welding Engineer (IWE).

Ausbildung von Schweißaufsichtspersonen nach nationalen Normen

Nach ÖNORM M7805 werden nationale Ausbildungen für Schweißaufsichtspersonen geregelt. Die nationalen Ausbildungen zum Schweißwerkmeister und Schweißtechnologen haben eine lange Tradition. Erst später sind die internationalen Ausbildungen nach EWF und IIW Vorgaben entwickelt worden. Die nationalen Ausbildungen wurden mit der Ausbildung zum Schweißtechniker erweitert und an die internationalen Ausbildungen weitgehend angepasst. Die Ausbildungen zum Schweißwerkmeister, Schweißtechniker und Schweißtechnologen meist werden parallel zu den IWS, IWT und IWE Ausbildungen durchgeführt.

Ausbildungen an Fachhochschulen und Technischen Universitäten

Die akademischen Ausbildungen und Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen haben einen Fokus auf wissenschaftliche Qualifikation. Studierenden werden an einigen Universitäten und Fachhochschulen schweißtechnische Zusatzqualifikationen angeboten, z. B.  Vorbereitungslehrgänge auf Qualifikationen nach den IIW Richtlinien.

Ausbildungen für Schweißkonstrukteure

Schweißtechnische Anforderungen müssen in Dokumenten klar angegeben sein. Der Konstrukteur ist somit eine Schlüsselfigur im Schweißprozess. Schweißkonstrukteure haben, mangels spezifischer Ausbildungen, die Ausbildungen für Schweißaufsichtspersonen besucht. Einige Ausbildungsinstitute bieten spezifische Ausbildungen an.

Ausbildung für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung ist unabdingbarer Bestandteil der schweißtechnischen Qualitätssicherung. Die Ausbildung von qualifizierten Personal ist daher im Fokus. Wie bei SchweißerInnen und BedienrInnen erfolgt auch in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung nach internationalen und nationalen Normen.

Zertifizierungsstelle für zerstörungsfreies Prüfpersonal:
Die einzige bei „Akkreditierung Austria“ gelistete Zertifizierungsstelle ist die ÖGfZP „Österreichische Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfungen“.

Akreditierungsumfang der ÖGfZP:
ISO 9712                           Zerstörungsfreie Prüfung - Qualifizierung und Zertifizierung von Personal der zerstörungsfreien Prüfung
OENORM EN 4179          Luft- und Raumfahrt - Qualifizierung und Zulassung des Personals für zerstörungsfreie Prüfungen
OENORM M 3041            Ausbildung von Personal der zerstörungsfreien Prüfung (ZfP-Personal)
OENORM M 3042            Qualifizierung, Zertifizierung, Autorisierung und Zulassung von Personal der zerstörungsfreien Prüfung
UIC 960                              Qualifizierung und Zertifizierung des Personals für die zerstörungsfreien Prüfungen an Fahrzeugbauteilen und Baugruppen bei der Instandhaltung
                                                                                                                                                                                                                  
Quelle: Akkreditierung Austria Stand 04.07.2018

Ausbildungsstellen:
Die meisten Ausbildungsstellen bieten Ausbildungen auf Basis  ISO 9712 an. Die Ausbildungen beziehen sich auf die jeweiligen Prüfverfahren und unterteilen sich in 3 Ausbildungsstufen (Level).

Ausbildungen für Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung werden Angeboten von

Österreichische Gesellschaft für Schweißtechnik (ÖGS)        

Oegs Logo beschnitten

Döblinger Hauptstraße 17/4/1
1190 Wien
Österreich/Austria

E-Mail:          office@oegs.org
Tel. & Fax:    +43 1 7982168
Mobil:            +43 699 17982168

(Bürozeiten:  Montag - Freitag von 9:30 Uhr bis 14:00 Uhr)